Förderkreis Kirchenmusik in Praunheim

Als Anfang der 1990er Jahre ein Neubau einer Orgel in der Auferstehungskirche erforderlich wurde, die notwendigen Finanzmittel aber nicht zur Verfügung standen, wurde 1993 der „Förderkreis Neue Orgel“ vom Kirchenvorstand der Auferstehungsgemeinde gegründet. Mit großem Engagement des Förderkreises gelang es damals nicht nur, das neue Instrument zu finanzieren, sondern dieses auch später noch um ein Oboen-Register zu erweitern.

Danach setzte der Förderkreis seine Mittel zur Förderung der übrigen kirchenmusikalischen Kreise, der Praunheimer Kantorei, der Praunheimer Bläserey und der Flötengruppen, ein. Er änderte dazu auch seinen Namen in „Förderkreis Kirchenmusik in Praunheim“.

Was wird gefördert?
Der Förderkreis hat in den vergangenen Jahren ein E-Piano in der Auferstehungsgemeinde finanziert, er hat Unterricht für Jungbläser und die Anschaffung von Instrumenten für die Bläserey gefördert. Auch hat er große Aufführungen der Praunheimer Kantorei unterstützt und möglich gemacht, etwa zuletzt die Messe in Es-Dur von Franz Schubert. Die Reihe der Spazierweg- und vor allem der Nachtkonzerte wäre ohne die stetige Unterstützung des Förderkreises kaum durchzuführen.

Die Rechtsform dieser Ausgründung aus der Kirchengemeinde ist die eines nicht eingetragenen Vereins, dem die Finanzverwaltung den Status der Gemeinnützigkeit zugesprochen hat – Spenden zugunsten des Förderkreises sind somit steuerlich abzugsfähig.

Der Förderkreis will und wird auch in Zukunft die kirchenmusikalische Arbeit in den drei Praunheimer Kirchengemeinden unterstützen und fördern.